Vorlesung mal anders: 30 Studenten der TU München besuchen Wohnprojekt "Dahoam im Inntal"

  • Studiengang „Urbanistik – Landschaft und Stadt“ zu Gast im Quartier
  • Masterstudenten lernen wegweisendes Projekt vor Ort kennen
  • „Dahoam im Inntal“ wird städtebaulichen Herausforderungen gerecht

Brannenburg (November 2017) – Landschaftsarchitektur, Raumplanung, Stadtsoziologie: „Dahoam im Inntal“ ist nicht nur aufgrund der Intention der Projektentwickler, ein aktives und im besten Sinne dörfliches Zusammenleben der Generationen zu ermöglichen, ein spannendes Projekt. Auch landschaftlich und städtebaulich ist es etwas ganz Besonderes und so, in dieser Kombination, in Deutschland einzigartig. Die Technische Universität München teilt diese Meinung. 30 Studenten aus dem Masterstudiengang „Urbanistik – Landschaft und Stadt“ haben das Wohnprojekt zum „Vorlesungsgegenstand“ erklärt und das Quartier in Brannenburg besichtigt. Vor Ort konnten die Masterstudenten erleben, wie die InnZeit Bau GmbH mit den Herausforderungen des globalen Verstädterungsprozesses umgeht und wie „Dahoam im Inntal“ es schafft, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit, Ästhetik und soziale Anforderungen in einem Wohnprojekt erfolgreich zu kombinieren.

Im Rahmen einer Quartiersführung mit InnZeit-Geschäftsführer Rupert Voß erhielten die Masterstudenten spannende Einblicke hinter die Kulissen des Wohnprojekts und lernten bei seinen Vorträgen Interessantes rund um „Dahoam im Inntal“ kennen. „Wir freuen uns, dass unser Projekt über die Brannenburger Grenzen hinaus und auch an der Technischen Universität München als gutes Beispiel für eine Antwort auf heutige bauliche und gesellschaftliche Herausforderungen wahrgenommen wird“, so Voß. Für den Masterstudiengang „Urbanistik – Landschaft und Stadt“ ist „Dahoam im Inntal“ das perfekte Untersuchungsobjekt, da es alle Disziplinen vereint, die der Lehrplan für das Fach vorsieht: Stadt- und Landschaftsarchitektur, Stadt- und Raumplanung, Geografie, Stadt- und Architektursoziologie, Umweltwissenschaften und Verkehrsplanung.

Lebensraum mit Herz für jedes Alter
„Dahoam im Inntal“ ist deutschlandweit einzigartig. In Brannenburg verwirklicht Projekteigentümer Wolfgang Endler gemeinsam mit Rupert Voß die Idee von einem Ort, an dem Jung und Alt ein erfülltes Leben führen können. Auf dem 16 Hektar großen ehemaligen Kasernenareal leben heute bereits etwa 400 Menschen jeden Alters zusammen. Bis 2020 werden noch einmal so viele dazukommen und in insgesamt 300 modernen 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen „dahoam“ sein. Mit Gewerbeeinheiten, Pflegeeinrichtungen, Betreuungsangeboten, bester Infrastruktur, Sport- und Freizeitmöglichkeiten und vielem mehr sind bei „Dahoam im Inntal“ genau die harten und weichen Standortfaktoren kombiniert, die man braucht, um sich als Quartierbewohner im eigenen Zuhause rundum wohlzufühlen.

Weitere Informationen sind auch im Internet erhältlich, unter: www.dahoam-im-inntal.de.

Weitere Informationen:
InnZeit Bau GmbH
Inntalstraße 33,  D-83098 Brannenburg
Sabine Wallner, Pressereferentin
Tel.: +49 8034 90 98 09-22
E-Mail: swallner@innzeit.com

Bildmaterial

Ansprechpartner